Neues BMBF-Projekt InnoWild am IGZ

10. Dezember 2021

Teilen auf
Bild (c) Nagola Re GmbH
Bild (c) Nagola Re GmbH

Anfang Oktober wurde das BMBF-Projekt „Etablierung eines Anbau- und Verwertungssystems von gebietsheimischen und klimaangepassten Wildpflanzen mit hoher Wertschöpfung in der Lausitz (InnoWild)“ bewilligt, welches wir zusammen mit der BTU Cottbus und der NagolaRe GmbH aus der Lausitz durchführen werden. Das Projekt ist Teil des WIR!-Bündnisses (Wandel durch Innovation in der Region): Land-Innovation-Lausitz (LIL), welches im Kontext des Strukturwandels in der Lausitz angesiedelt ist.

Ziel des Projektes ist es, gebietsheimische und klimaangepasste Wildpflanzen als Grundlage für die Entwicklung neuartiger Wertschöpfungsketten in der Lausitz nutzbar zu machen. Konkret werden wir bioaktive Inhaltsstoffe ausgewählter Wildpflanzen identifizieren, ihre Beeinflussung durch Umweltfaktoren untersuchen und auch das Potential dieser Pflanzen für neue Anbausysteme eruieren. Parallel wollen wir in der Lausitz ein Innovationszentrum für Wildpflanzenanbau aufbauen, welches als Demonstrator den Wissenstransfer gewährleistet und als zentrale Anlaufstelle zur Fortbildung hinsichtlich Wildpflanzennutzung in der Lausitz genutzt wird.

Am IGZ werden zwei Doktorand*innen das Projekt in MICRO.1 (Katja Witzel) und in QUALITY.2 (Franziska Hanschen) bearbeiten. Zudem wird eine Wissenschaftler*in in HORTSYS.1 den Aufbau des Wildpflanzentransferzentrums begleiten. Das Projekt ist zunächst auf drei Jahre ausgelegt. Wir sind ganz gespannt auf die neuen „Kräuter“.